HRC-Aktuell

 Wettkampfrudern

 Ruderjugend

 Wanderrudern

 Studentenrudern

 Bilder

 Verein
  Ruderjugend
Die Ruderjugend Wintertraining BW Hamburg 2013 Regatta Bernburg 2013 Regatta Lobenstein 2012 Technikstufe 2012 Trainingslager WOB Frühlingserwachen zur Bildergalerie Mitglied werden !!!!


Pegel    Downloads    Impressum
Regatta Bernburg 2013

kleine Truppe - große Leistung

Mit einem kleinen aber feinen Team waren wir am Wochenende in Bernburg zur Regatta. Für den HRC war es quasi der Saison-Beginn. Bis Mittwoch war noch unklar ob wir überhaupt fahren können. Der bereits fest gebuchte Bus unseres Mutter-Vereins (USV-Halle) hat Getriebeschaden. Ersatz mit Anhängekupplung ist nicht so schnell zu bekommen, aber irgendwie haben wir es dann doch geschafft. Clara, Tom, Lisa, Anne, Yvonne und Bernd S. waren für diverse Einer- und Zweier-Rennen gemeldet. Während die Älteren routiniert ihre Startvorbereitungen trafen war es für den Nachwuchs jeweils die zweite bzw. dritte Regatta überhaupt. Um so erfreulicher sind die Ergebnisse. Am Samstag war die 1000m Strecke angesetzt. Noch wichtiger als das Durchhalten schienen traditionsgemäß wieder mal die Steuerkünste auf der Bernburger Regattastrecke zu sein. Die häufigsten Rufe im Zielbereich waren „STEUERN!“ und „BACKBORD ÜBERZIEHEN!“.
Der Frauen-Doppelzweier mit Anne und Lisa war das erste Rennen mit HRC-Beteiligung. Unser Boot konnte sich souverän vor Bernburg und Pirna den Sieg sichern. Lisa verstärkt unsere Rudermädels seit letztem Jahr und kommt eigentlich aus Havelberg.
Das nächste Rennen, den Masters Einer A-H bestritt Bernd Schmidt. In einem spannenden Endspurt konnte er sich gegen seine Konkurrenten durchsetzen und gewann seinen Lauf.
Als nächstes war Clara an der Reihe. Trainer Bernd gab noch letzte Anweisungen. Allerdings gibt es gute Gründe für den Trainer für das Vertrauen in ihre Fähigkeiten. Das Rennen verlief dann mal wieder Bernburg-typisch. Pirna war etwas vom Kurs abgekommen und nahm Clara mit Radebeul gemeinsam in die Zange. Die drei Boote lagen bis dahin fast gleich auf, allerdings verlor Clara dadurch an Fahrt. Bis zum Ziel hatte sie sich wieder auf 1-2 Bootslängen heran gekämpft. Claras Kontrahenten haben sich direkt nach dem Zieleinlauf für ihre Fahrweise entschuldigt, wir finden das sehr fair. Auf dieser Strecke rudern auch erfahrene Athleten gern mal in die Mauer. Platz 3 in ihrem zweiten Rennen. Die Art und Weise ließen auf mehr hoffen.
Toms Rennen hatte da einen eindeutigeren Ausgang. Das Wurzener Boot lag im Ziel ganze 10 Sekunden vor Tom. Allerdings kamen Boot 3 und 4 erst weitere 20 Sekunden später ins Ziel. Ebenfalls ein Lichtblick. Man weiß nun: der Lange Winter in der Sporthalle und im Kraftraum haben sich gelohnt.
Am Ende des Tages, durfte sich dann auch Yvonne an den Start begeben. Mit Anne in einem Lauf erruderte sie die nächste Goldmedaille. Anne kam hier auf den 4. Rang.
Der Sonntag ließ sich (auch wettermäßig) nicht Lumpen. Alle Boote gingen nun noch einmal an den Start. In anderer Reihenfolge mussten heute 350m Sprintstrecke gefahren werden. Die Umstellung von einem taktischen 1000m Rennen auf die „Knüppeln von Start bis Ziel“-Variante ist nicht bei jedem so gut gelungen.
Tom war heute der erste. Früh haben wir noch eben schnell einen anderen Einer mit nach Bernburg gebracht. Zwei drei Runden vor Regattabeginn sollten zum Einfahren reichen. Dann gings auch schon los. Als Tom in Sichtweite kam sah es nach einem ausgeglichenen Feld aus. Auf Bahn 4 rudernd fing er dann aber einen Krebs. Der harte Stop hat ihn sogar vom Rollsitz gehoben. Natürlich ist bei einem Sprintrennen dann kein Blumentopf mehr zu holen. Ohne aufzustecken folgte Tom dem Feld noch bis ins Ziel und holte sogar den ein oder anderen Meter dabei auf.
Unser Frauendoppelzweier ging als nächstes an den Start. Als die Boote in Sichtweite kamen lagen unsere Mädels vielleicht eine halbe Bootslänge hinter den zwei Booten aus Bernburg. Allerdings konnten sie im Spurt nicht ihre Stärken ausspielen und sich vorbeikämpfen. So blieb es ein knapper 3. Platz.
Das Highlight des Tages aus Sicht des HRC war denke ich das Rennen von Clara. Bei den Juniorinnen B führte sie recht früh das Feld an und konnte souverän die Konkurrenz 6 Sekunden hinter sich lassen. Dieser Sieg, wohlgemerkt es war ihr 3 Rennen überhaupt, lies bei Bernd ein zufriedenes Lächeln über das Gesicht huschen.
Im letzten Rennen des Tages für den HRC gingen noch einmal unsere Frauen an den Start. Yvonne Anne und Lisa mussten sich nach einem langen warmen Tag noch einmal aufraffen. Den ersten Lauf gewann Yvonne vor Bernburg, Pirna und dem 2. HRC-Boot mit Anne. Im zweiten Lauf holte Lisa den 3. Platz.


der rasende HRC-Reporter






















aktualisiert 2012-06-11  | © V-NET4you 2012