HRC-Aktuell

 Wettkampfrudern

 Ruderjugend

 Wanderrudern

 Studentenrudern

 Bilder

 Verein
  Ruderjugend
Die Ruderjugend Wintertraining BW Hamburg 2013 Regatta Bernburg 2013 Regatta Lobenstein 2012 Technikstufe 2012 Trainingslager WOB Frühlingserwachen zur Bildergalerie Mitglied werden !!!!


Pegel    Downloads    Impressum
Bundeswettbewerb 2013

HRC in Hamburg dabei!

Bericht in facebook: 5. Juli 2013

Die Ruderinnen und Ruderer sind bereit für die Langstrecke.
Der 2. Tag des 45. BW ist der Tag der Langstrecke. Das Wetter lässt uns uns nicht im Stich und die Stimmung auf dem Regattaplatz ist großartig. Bei optimalen Wind- und Wasserbedingungen gehen die Jungen und Mädchen an den Start für die Rennen über 3000 m.
Eine Fernsehreportage gibt es auf SAT.1 in SAT.1-regional (Hamburg / Schleswig-Holstein) zwischen 17.30 und 18.00 Uhr.
Eine Hörfunkreportage über den 45. BW sendete NDR 90,3 am 4. Juli.
Wir warten jetzt gespannt auf die Ergebnisse und die Siegerehrung.

Bericht in facebook: 6.Juli 2013

Neues aus Hamburg... Gestern am Freitag war ein durchwachsener Tag unsere beiden Recken sind quasi ihre erste Langstrecke gefahren. Bei 3000m mit Wende spielt eben auch Taktik und ein wenig Erfahrung eine Rolle. In seiner Abteilung konnte Pierre einen guten dritten Platz erreichen. Tom hat den fünften Platz in seiner Abteilung erreicht. Abteilungsbereinigt können beide jedoch zufrieden sein. Sie ordneten sich mit ihren Zeiten im Mittelfeld bzw. im zweiten Drittel ein.
Heute war hier in Allermöhe aber auch kein Ruhetag. 8 Disziplinen, wie Kistenstapeln oder Japanlauf, traten die Ruderjugenden aller Bundesländer gegeneinander an. Bei strahlendem Sonnenschein war auch das durchaus schweißtreibend.
Auf dem Foto seht ihr Tom und Pierre beim Training heut Nachmittag. Ein paar Kilometer um die Strecke und Wasser noch besser kennenzulernen....
Morgen wird's dann nochmal ernst. Bundesregatta über 1000m... Tom startet gleich im ersten Rennen. Pierre muss sich bis 11:45 Uhr gedulden...
Mehr erfahrt ihr morgen...

Bericht Sonntag...

... Der Wecker klingelt 5.30 Uhr... Sonntags .... normalerweise würden wir uns nochmal umdrehen. Aus dem Flüstern von ein paar Leuten wird schlagartig das Quasseln, Kichern Anpflaumen von über 100 erwachten Kindern die in einer Sporthalle geschlafen haben. Jetzt heißt es: Zähne putzen, Schlafsack und Luma einpacken, Anziehen und ab zum Regattagelände in Hamburg Allermöhe.
Tom hat gleich das erste Rennen 8.30 Uhr. Der vierte Lauf ist Tom seiner, D-Finale. Pierre ist erst gegen Mittag dran.
Wir gehen erst mal frühstücken. Wenn man früh unter den ersten ist, bekommt man auch noch Milch, Käse und Butter. Allerdings sind die Sitzbänke noch nass. Macht nix, die Sonne scheint und das Wasser ist spiegelglatt. Tom wir immer ruhiger. Kurz vor dem Rausfahren sagt er kein Wort mehr - voll fokussiert. Ich beobachte die Rennen von der anderen Uferseite aus. Start - er kommt gut weg. Bei 500 m wird der Vorsprung deutlich. Er führt mit mehreren Längen. Ich fahr nebenher und schrei ihm trotzdem nach. Souverän fährt er durchs Ziel. Freude und Erleichterung bei allen beteiligten.
Kurz vor Mittag. Irgendwie haben wir die Zeit rumgebracht. Viele andere gelbe Boote durch Ziel fahren sehen. Pierre läuft sich warm. Tom hilft ihm beim Boot tragen. Wenig Worte beim Ablegen. in den letzten Tagen wurde genug gesagt. Das Wetter ist immer noch Top. Eine Brise Gegenwind vielleicht. Der Start - sieht von weitem gut aus. Das Feld aus 5 Booten liegt eng zusammen, verteilt sich bei 500 m auf maximal zwei Bootslängen. Pierre auf Bahn 1 ist mit einem knappen Luftkasten zweiter. Ich schreie wiedermal, fahre mit dem Rad hinterher. Es sieht immer besser aus. Der Sprecher spricht von Führung für Sachsen-Anhalt. Ich halte an um den Zieleinlauf zu filmen. Es ist immer noch knapp, aber Pierre liegt vorn. Die Zielbojen sind fast erreicht - Wasser spritzt, ein Skull steht senkrecht in der Luft - Sch...
Ich mach die Kamera aus um hinzufahren... super, die Brücke ist gesperrt und ich kann nur von weitem zusehen. Pierre ist nix passiert, nur nass. Boot ist auch heile. Er ist noch über die Ziellinie geschwommen und hat damit die Punkte für das Bundesland gesichert. Natürlich ist er sauer, aber er trägt es mit Fassung. Anteilnahme bei allen Sachsen-Anhaltinern wird ihm angetragen. Das passiert selbst Profis bei Weltmeisterschaften.
Es war trotzdem ein Erfolg. Wir sind nicht hinterhergefahren, haben uns nicht überholen lassen und unsere zwei HRC-Ruderer haben immerhin 28 Punkte zur Länderwertung beigetragen.

der rasende HRC-Reporter
























aktualisiert 2012-06-11  | © V-NET4you 2012